Fachfragen bei Fachfragen.de

 
Gast fragt am 17.06.2008 bei Verarbeiter.de:
 
Ich habe eine 20 Jahare alte Betonterrasse (ca. 40 qm). Der Beton ist alt, porös, uneben. Die Terrasse ist zur Hölfte Überdacht. Nun will ich gerne eine Holzterrasse. Muss ich unter die Holzkontruktion noch Estrich auftragen? Damit das Gefälle vom Haus weggeht?

Vielen Dank im voraus!
 
 
  
 
1 Antwort(en), letzte am 21.06.2008:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 21.06.2008:
 
Hallo,
da man den Untergrund normalerweise mit Gefälle vom Haus weg vorbereitet, sollte man das bei Ihrer Betonterrasse auch so machen. Der Beton wird durch seine Porosität vermutlich auch in Zukunft Feuchtigkeit aufnehmen und nach Frost noch mehr Schaden erleiden. Außerdem darf kein Wasser auf der Fläche stehen bleiben, damit die Holzterrasse nach Niederschlägen vernünftig abtrocknen kann. Man sollte also ein wasserdichtes bzw. wasserabweisendes Gefälle von 1 - 2% erzeugen. Es gibt verschiedene Meinungen und Möglichkeiten zur Abdichtung. Evtl. kann man Gefälleestrich auf einer Trennlage mit bituminösem Material belegen oder bestreichen. Es ist schwer, genaueres zu sagen wenn man die Umstände vor Ort nicht kennt.
Man sollte aber ernsthaft erwägen, die 20 Jahre alte Betonterrasse abzubrechen. Wenn die Terrasse jetzt schon wegbröselt, wäre ein Estrichauftrag nur Flicken und nicht die Ursache zukünftiger Probleme beseitigen. Wenn man nach ein paar Jahren alles neu machen muss, wird es erst recht teuer.