Fachfragen bei Fachfragen.de

 
Gast fragt am 09.08.2008 bei Estrichleger.de:
 
Hallo;

Ich lebe in einem gemütlichen kleinen Einfamilienhaus unterkellert inkl. Kellerräume ca. 120qm Bj.: 1950 im Haus befinden sich Dielen böden ca. 80qm auf 2 Etagen diese möchte ich durch Estrich ersetzen. Wie hoch ist der Aufwand der vorarbeiten genehmigungen usw.?. Ist ein nachträglicher Einbau statisch überhaupt möglich?
 
 
  
 
1 Antwort(en), letzte am 18.08.2008:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 18.08.2008:
 
Hallo, Die wichtigste Frage ist wohl, ob die Böden den Estrich tragen. Dazu müsste man genau den Bestand erfassen und gegebenenfalls einen Statiker zu Rate ziehen. Halten die Decken, kann weiter geplant werden. Ist eine Fußbodenheizung und eine gute Trittschalldämmung gewünscht, kann ein sogenannter `schwimmender Estrich` mit einer Dämmschicht die Wahl sein. Aber Achtung: Höhen vorher genau planen! Gehen die Türen mit dem Estrich auf Dämmung noch auf oder wählt man einen Estrich auf Trennschicht, der weniger Aufbauhöhe hat? Eine Genehmigung ist wohl nicht nötig, wenn ein Estrich eingebaut wird. Vielleicht können sie unter dem Informationslink auf Estrichleger.de (www.estrichleger.de/informationen/) noch weitere Informationen einholen und eine Fachfirma kontaktieren, die einen Kostenvoranschlag erstellt.